Geschichte

2005

Die Geschichte von Klarna beginnt im Jahre 2005 – und damit beginnt auch das Ende des unsicheren Online-Handels. Es fängt an, als sich Sebastian, Niklas und Victor an der Handelshochschule in Stockholm treffen. Hier wird die Idee eines sichereren, einfacheren Online-Handels für sowohl Kunden wie Händler geboren. Ihr Startup-Unternehmen Kreditor bietet Kunden erstmals die Möglichkeit, die Ware nach der Lieferung mittels beigefügter Rechnung zu bezahlen. Es ist der erste Schritt in Richtung sichereren, einfacheren Online-Handel.

2006

Der Rechnungsservice von Kreditor beginnt im Internethandel richtig Fuß zu fassen. Mit dem steigenden Beliebtheitsgrad der Zahlungslösung unter Verbrauchern erkennen auch immer mehr Onlineshops das Potenzial und den Wert der von Kreditor angebotenen Lösung.

2007

Jetzt sind bereits 1000 Onlineshops angeschlossen. Investment AB Öresund steigt als Anteilseigner in das Unternehmen ein. Kreditor stellt weitere Mitarbeiter ein, da die Nachfrage nach der Zahlart lawinenartig ansteigt. Jetzt sind 30 Mitarbeiter in der Firma tätig, um den e-Commerce sicherer und einfacher zu machen.

2008

Kreditor bietet jetzt auch norwegischen, dänischen und finnischen Verbrauchern das Einkaufen mit der Zahlart an. Kreditor lanciert als zweite Zahlart die Ratenzahlung im Online-Handel, um diesen noch einfacher und sicherer zu machen. Diese einzigartige Zahlungsmöglichkeit entspricht den höheren Anforderungen des Online-Handels an Flexibilität und reibungslosen Zahlungsvorgängen.

2009

Kreditor wechselt den Firmennamen. Es wird ein Name gewählt der im Stande ist das Profil der Firma auch außerhalb des Nordens zu vermitteln. Ab jetzt heißt das Unternehmen Klarna. Klarna ist inzwischen Marktführer im Bereich von Rechnungs- und Finanzierungslösungen im Online-Handel.

2010

Mit der Gründung von Niederlassungen in Deutschland und den Niederlanden expandiert Klarna weiter. Sequoia Capital steigt in die Firma als zweiter großer Investor ein. Gleichzeitig wird Klarnas dritte Zahlungslösung in Schweden lanciert – Klarna Mobil. Sie ist eine Folge der erhöhten Anforderungen des Marktes an effiziente Lösungen für On-Demand-Dienstleistungen. Die Zahlungsdienstleistungen werden jetzt von über 6.000 Onlineshops angeboten. Die Mitarbeiteranzahl hat sich auf 400 erhöht. Verbraucher in Schweden können jetzt bei Klarna Geld anlegen, mit besonders vorteilhaften Zinsen.

2011

Die Expansion wird weiter beschleunigt. Zudem erhält Klarna als erster rechnungsbasierter Anbieter von Zahlungslösungen für den Internethandel für seine hohen Sicherheitstandare das TÜV-Zertifikat “TÜV-geprüfte Zahlungssystem”. General Atlantic und DST Global kommen mit 115 Millionen Euro und einem umfangreichen Erfahrungschatz aus der Branche, als neue Investoren dazu.

2012

Klarna ist bei den Media Momentum Awards in Berlin mit fünf Auszeichnungen, darunter dem Overall Judges Award, als vielversprechendstes Unternehmen in der digitalen Wirtschaft gekührt worden. 
Skype Gründer Niklas Zennström’s Venture Capital Gesellschaft, Atomico, steigt in Klarna ein und ab Herbst wird Klarna Rechnung auch österreichischen Online-Händlern und Shoppern angeboten.

Weitere Onlineshops bieten ihren Kunden die beliebteste Zahlart im Onlinehandel an. Zu den drei Firmengründern gesellen sich jetzt weitere hundert Mitarbeiter hinzu. Insgesamt hat das Unternehmen über 700 Mitarbeiter, die alle mit Herz und Seele dafür arbeiten den Onlinehandel einfacher, sicherer und freundlicher zu machen.

Davon sind wir überzeugt.

2013

Der Zusammenschluss zwischen den Zahlungsdienstleistern Klarna und SOFORT zu Jahresende soll den Wachstum des Onlinehandels stetig vorantreiben. Mit einem Marktanteil von fast 10% macht uns die Zusammenarbeit zum führenden Anbieter des nordeuropäischen Onlinehandels. SOFORT und Klarna verbleiben jedoch operativ selbstständig am Markt vertreten.

Klarna Checkout erzielt weiter großen Erfolg. 25% aller Einkäufe werden über mobile Geräte getätigt. Diese Wahl steigert die Konvertierungsrate der Onlinehändler beim Einkauf über den Computer mit über 20% und mit bis zu 40% beim Einkauf mit dem Handy. Im Laufe des Jahres wird Klarna Checkout auch in Norwegen und Finnland eingeführt.